Search for:

22.04.2020: THL 3 – PKW kommt von Straße ab, stürzt über steiles Wiesengelände ab und schleudert gegen Baum

BERCHTESGADEN – Am späten Mittwochnachmittag gegen 16.45 Uhr ist eine 80-jährige Frau aus bislang unbekannter Ursache mit ihrem Pkw im eigenen Hof von der Waltenbergerstraße abgekommen und knapp 100HM über steiles Wiesengelände abgestürzt. Danach schleuderte der Pkw der Einheimischen gegen einen Baum im angrenzenden Bergwaldstück und kam dort auf der rechten Fahrzeugseite zum Liegen.

Die Integrierte Leitstelle Traunstein schickte die Freiwilligen Feuerwehren Berchtesgaden und Königssee, sowie das Berchtesgadener Rote Kreuz mit dem Rettungswagen, dem Notarzt und dem Einsatzleiter Rettungsdienst zum Unfallort. Die Rettungskräfte begannen vor Ort sofort mit der Erstversorgung der Frau, die nach erster Einschätzung mittel bis schwer verletzt wurde, und befreiten sie aus ihrem Fahrzeug. Rotes Kreuz und Feuerwehr brachten die Verletzte unter vereinten Kräften mittels Schleifkorbtrage über das Waldstück hinauf zur Wiese, wo sie dann der Besatzung des nachgeforderten Salzburger Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ übergeben wurde, um sie schonend zum Salzburger Unfallkrankenhaus fliegen zu können.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden und musste durch den Abschleppdienst geborgen werden. Die Polizeiinspektion Berchtesgaden nahm den Unfall auf und führt die Unfallermittlungen.

Auf der Rückfahrt von der Einsatzstelle alarmierte die ILS Traunstein ein Fahrzeug der FFW Königssee zu einem rettungsdienstlichen Erstversorger in die Tanzebengasse. Die ehrenamtlichen Wehrmänner unterstützten den Notarzt bei der Versorgung des Patienten und übergaben diesen dann an den Rettungsdienst des BRK.

Text und Bilder: Angerer, BRK BGL

18.04.2020: B4 – Brand eines Anbaus in Berchtesgaden

In der Nacht von Freitag auf Samstag musste ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren, des Roten Kreuzes und des Technischen Hilfswerks (THW) nach Berchtesgaden ausrücken, wo aus bislang ungeklärter Ursache in einem an das Wohnhaus angrenzenden Holzschuppen ein Feuer ausgebrochen war und von dort aus schon auf die Fassade des Hauses übergriff. Durch einen schnellen Angriff unter Atemschutz konnte verhindert werden, dass sich das Feuer weiter ausdehnt.

Gegen 2 Uhr ging ein Notruf wegen des Brands mit starker Rauchentwicklung ein. Daraufhin alarmierte die Integrierte Leitstelle Traunstein ein Großaufgebot mit etwa 120 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Berchtesgaden mit Löschzug Maria Gern, Königssee, Bischofswiesen, Schönau, Freilassing (Gerätewagen Atemschutz), Bad Reichenhall (Abrollbehälter Einsatzleitung) und dem THW zum Einsatzort. Die ersteintreffenden Kräfte stellten einen Vollbrand des Holzschuppens fest und verhinderten mit ihrem schnellen Angriff unter Atemschutz, dass sich das Feuer weiter ausdehnen konnte. Da zunächst unklar war, ob sich im Haus noch Personen befanden, durchsuchten gleichzeitig weitere Trupps das Gebäude.

Das Rote Kreuz sicherte den Einsatz mit zwei Rettungswagen aus Berchtesgaden und Bad Reichenhall, dem Berchtesgadener Notarzt und dem Einsatzleiter Rettungsdienst ab, wobei ein Rettungswagen und der Notarzt nach kurzer Zeit wieder abrücken konnten, da die Bewohner das Haus rechtzeitig verlassen und auch kein Rauchgas eingeatmet hatten. Der Einsatz zog sich mit Nachlöscharbeiten bis um 5 Uhr, wobei die Feuerwehr Berchtesgaden anschließend noch eine Brandwache stellte.

Es entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Sachschaden von ca. 50.000 bis 100.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Brandursache werden von der Kriminalpolizei Traunstein geführt.

Text und Bilder: Angerer, BRK BGL

05.04.2020: Glückliches Ende einer Vermisstensuche in Berchtesgaden

Großaufgebot von Polizei, BRK-Wasserwacht und Feuerwehr suchen nach vermisstem 27-jährigen Einheimischen

BERCHTESGADEN/SCHÖNAU AM KÖNIGSSEE – Am Sonntagnachmittag lief eine große Suche nach einem 27-jährigen Einheimischen an, der gegen 14 Uhr als vermisst gemeldet worden war. Die Integrierte Leitstelle Traunstein alarmierte die Einsatzkräfte der BRK-Wasserwacht aus Berchtesgaden, Bad Reichenhall, Freilassing-Ainring und Laufen-Leobendorf, die örtlichen Feuerwehren aus Berchtesgaden, Schönau, Königssee und Marktschellenberg, den Einsatzleiter Wasserrettung, die Schnell-Einsatz-Gruppe „Information und Kommunikation“ (SEG IuK) der BRK-Bereitschaften, sowie einen Berchtesgadener Rettungswagen, um die Polizei bei der Suchaktion zu unterstützen. Die Einsatzkräfte suchten auf und entlang der Ache nach dem Vermissten. Die Besatzung des Polizeihubschraubers „Edelweiß 2“ flog gleichzeitig alle relevanten Bereiche ab, konnte den Vermissten jedoch nicht orten.

Am Abend ging dann ein entscheidender Hinweis bei der Polizeiinspektion Berchtesgaden ein, dass der Vermisste wohl im Bereich Malerwinkel am Königssee gesichtet worden war. Ein Polizeiboot sowie ein Boot der BRK-Wasserwacht Berchtesgaden fuhren sofort ans Ostufer des Königssees und suchten den Bereich ab. Kurz vor 19 Uhr fand die Berchtesgadener Polizei den Vermissten völlig erschöpft auf halber Höhe des Königsbach-Wasserfalls. Einsatzkräfte von Polizei und Wasserwacht führten den jungen Mann bis ans Seeufer herunter und brachten ihn anschließend im Rettungsboot zur Seelände, wo ihn die nachgeforderte Berchtesgadener Rettungswagen-Besatzung und der Notärztin übernahmen. Nach ärztlicher Untersuchung brachten die Einsatzkräfte den 27-Jährigen ins Krankenhaus.