Search for:

13.12.2021: brennender Wäschetrockner in Berchtesgaden

Am Montag gegen 12.30 Uhr, geriet im Keller eines Mehrfamilienhauses in Berchtesgaden ein Wäschetrockner in Brand. Ein Bewohner konnte den Brand mit einem Feuerlöscher selber ablöschen, dabei erlitt er eine leichte Rauchvergiftung und musste vom Bayerischen Roten Kreuz ins Krankenhaus Berchtesgaden gebracht werden.
Die freiwilligen Feuerwehren Berchtesgaden und Königssee waren mit insgesamt 32 Frauen und Männern sowie vier Fahrzeugen am Einsatzort. Sie kümmerten sich um die Bergung des defekten Wäschetrockners, Kontrolle des Brandgutes durch eine Wärmebildkamera sowie um die Belüftung des Mehrfamilienhauses.
Weitere Personen wurden nicht verletzt.
Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Ein Eingreifen der Königsseer Wehr war nicht nötig.

02.11.2021: THL 1 – Wasserrohrbruch

Am Dienstagabend ist ein Wasserrohr im Bereich der Holzlobstraße gebrochen. Die ILS Traunstein alarmierte daraufhin die Königsseer Wehr. In Zusammenarbeit mit dem Wasserwerk wurde die Wasserleitung geschlossen. Zwei Betroffene Häuser wurden durch die ehrenamtlichen Florianijünger gegen eindringendes Wasser gesichert und vom Wasser und Schmutz gereinigt.

31.10.2021: B1 – Brand im Freien

Am Samstagmorgen alarmierte die Integrierte Leitstelle Traunstein die Feuerwehr Königssee zum Malerwinklrundweg. Ein aufmerksamer Passant meldete der Leitstelle eine unklare Rauchentwicklung neben dem Wanderweg. Beim Eintreffen der ersten ehrenamtlichen Kräfte konnten lodernde Reste eines Lagerfeuers ausgemacht werden.

Mit Rucksackspritzen wurden die Glutnester abgelöscht. Nach Kontrolle mit der Wärmebildkamera rückten die Wehrmänner wieder ein. Die Verursacher sind unbekannt.


Brand einer abgestürzten Drohne


Kurz vor Mittag wurden die Feuerwehren Berchtesgaden und Königssee zu einem Kleinbrand einer abgestürzten Drohne alarmiert. Der Akku einer 35 kg schweren Drohne hatte sich vermutlich durch einen Absturz entzündet. Die Einsatzkräfte legten den beim Eintreffen bereits gelöschten Akku in eine Stahlwanne und wässerten diesen ein. Weitere Handlungen waren nicht erforderlich, sodass die Kameradinnen und Kameraden zeitnah abrücken konnten.

Text und Bilder: www.feuerwehr-Berchtesgaden.de

Bericht Jahreshauptversammlung

Schönau a. Königssee, 30.09.2021

Zu einer ungewohnten Jahreszeit fand dieses Jahr die Hauptversammlung der FFW Königssee statt. Gewöhnlich findet die Versammlung des Königsseer Feuerwehrvereins im März statt, seit vielen Jahren im Hotel Bergheimat. Aufgrund des Lockdowns wurde der Versammlungstermin in den Sommer verschoben, geplant war zunächst der 17. Juli 2021. Aufgrund des Hochwassers und der Einsatzlage wurde die Hauptversammlung an diesem Abend selbstverständlich abgesagt und ein neuer Termin für den Herbst 2021 angesetzt. Vergangenen Donnerstag kamen die Kameradinnen und Kameraden der Königsseer Wehr unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen im Saal des Gasthaus Unterstein zur Jahreshauptversammlung zusammen. Die Versammlung fand rein Vereinsintern statt, auf die Einladung von Ehrengästen wurde verzichtet. Erster Bürgermeister Hannes Rasp begrüßte die 51 Anwesenden Vereinsmitglieder und hielt einen kurzen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr 2020. Der Blick in die Zukunft verriet, dass der Neubau des Königsseer Feuerwehrhauses in den kommenden Tagen abgeschlossen wird und die FFW Königssee somit bald in ihr neues, modernes Feuerwehrgerätehaus umziehen kann.  Erster Kommandant Andreas Kurz schilderte die Übungs- und Einsatzlage des vergangenen Jahres. Der Übungsbetrieb wurde aufgrund der Corona-Bestimmungen auf ein Minimum reduziert. Im Jahr 2020 konnte die FFW Königssee keine großen bzw. schweren Einsätze verzeichnen. 

Im vereinsrechtlichen Teil der Jahreshauptversammlung freute sich auch Erster Vorstand Franz Graßl auf die Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses. Der Feuerwehrverein, der Förderverein der FFW Königssee und viele Vereinsmitglieder haben sich überdurchschnittlich am Neubau des Gerätehauses beteiligt und hierfür sprach Franz Graßl im Namen der Vorstandschaft und des Kommandos ein herzliches Dankeschön aus. Schriftführerin Jenny Rasp hielt einen kurzen Rückblick über das Vereinsjahr 2020, sowie führte Kassier Stefan Aschauer den Kassenstand auf, welcher im Anschluss einstimmig von der Versammlung entlastet wurde. 

Auch an der diesjährigen Hauptversammlung konnte wieder zahlreichen Mitgliedern eine Ehrung für besondere Verdienste sowie langjähriger Vereinsmitgliedschaft überreicht werden.

BEFÖRDERUNGEN (anwesend):

Beförderung zum Löschmeister und Gruppenführer:

Fabian Zeitz, Johann Wein, Alex Knoll

EHRUNGEN (anwesend):

10 Jahre Aktive Dienstzeit:

Marcel Mayr, Florian Primez

20 Jahre Aktive Dienstzeit:

Michael Hofreiter

25 Jahre Aktive Dienstzeit:

Florian Hallinger, Hans Daxberger

10 Jahre Musikkapelle:

Florianz Primez

25 Jahre Vereinszugehörigkeit:

Florian Hallinger, Hans Daxberger

50 Jahre Vereinszugehörigkeit:

Günther Meißner, Hannes Schneider

Alle geehrten und beförderten Mitglieder des Vereinsjahres 2020 (v.l.):
Hannes Schneider, Günther Meißner, Johann Wein, 1. Kommandant Andreas Kurz, 2. Kommandant Florian Hallinger, Hans Daxberger, 2. Vorstand Michael Schaumann, Alex Knoll, 1. Vorstand Franz Graßl, Michael Hofreiter, Florian Primez, Marcel Mayr, Fabian Zeitz

24.07.2021: Erneutes Starkregen Ereignis

Am Samstag, 24.07., wurde die Feuerwehr Königssee erneut zur Unterstützung in die Schönau alarmiert. Wieder waren mehrere Keller vollgelaufen. Die Ehrenamtlichen unterstützten die Nachbarwehr beim Transport von Sandsäcken und an zwei Einsatzstellen.
Nach rund zweieinhalb Stunden war auch dieser Einsatz abgearbeitet.

Tief Bernd beschert auch der Feuerwehr Königssee zahlreiche Einsätze

Katastrophen Alarm im südlichen Landkreis BGL aufgrund Starkregen

Am 17. und 18.07. hat das Tief Bernd den Bereich des südlichen Landkreises BGL stark getroffen. Mehrere hundert Liter Wasser haben sich auf einen sehr kleinen Bereich ergossen. Die ersten Einsätze, zu denen die ehrenamtlichen Wehrmänner aus Königssee alarmiert wurden, waren erneut in Bischofswiesen zur überörtlichen Unterstützung. Schon kurz darauf liefen auch im Schutzbereich der Königsseer Wehr mehrere Keller voll Wasser, einige Muren blockierten Wege und Straßen, einige Straßen wurden unterspült und Schutt und Geröll versperrten ein paar Verkehrswege.
Die Wehrmänner besetzten die Funkzentrale im Feuerwehrhaus und koordinierten von dort die Vielzahl an Einsätzen. Ohne die Unterstützung von anderen Wehren hätten die ehrenamtlichen Florianijünger die große Anzahl von Einsätzen nicht stemmen können.
Unter anderem wurde die FFW Piding durch die BRK Wasserwacht auf die Halbinsel St. Bartholomä gebracht, um dort die betroffenen Räumlichkeiten vom Wasser zu befreien. Ein grosser Einsatzschwerpunkt war wieder einmal der sog. Pletzgraben, der den Bereich bis zur Seestrasse stark beschädigt hat.
Die Aufräumarbeiten im Schutzbereich Königssee zogen sich bis in den späten Mittwoch (21.07.).
Die Wehr Königssee bedankt sich bei allen Aktiven, deren Familien und Arbeitgebern sowie den vielen Helfern und Unterstützern und auch bei allen anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), die uns alle unterstützt haben.
Ein besonderer Dank gilt an alle Freiwilligen, die uns mit Kuchen, Brotzeit und Getränken bestens versorgt haben und auch den Organisatoren dahinter.

09.07.2021: Baum über Gehweg

Am Freitagmittag alarmierten Passanten die Wasserwacht , die gerade auf dem Weg zu einem Einsatz war: am Gehweg vom See Richtung Parkplatz ist ein größerer Baum über den Weg gefallen. Der Baum hat glücklicherweise eine Familie nur ganz knapp verfehlt – es gab keine Verletzten. Umgehend informierte die Wasserwacht die ILS Traunstein, die dann folglich die FFW Königssee alarmierte.

die ehrenamtlichen Wehrmänner beseitigten den umgefallenen Baum und erkundeten den angrenzten Wald auf weitere Gefahr. Nach rund einer Stunde war der Einsatz abgearbeitet.

12.05.2021: THL 1 – Straße reinigen

Am Mittwoch gegen 11:10 Uhr alarmierte die ILS Traunstein die Feuerwehr Königssee in die Holzlobstraße. Aus einer größeren Maschine sind mehrere Liter Betriebsstoffe ausgelaufen. Die Feuerwehrkräfte sperrten die Einsatzstelle ab, regelten den Verkehr und banden die ausgelaufenen Stoffe. Die Straße wurde anschließend von der gemeindlichen Kehrmaschine gereinigt. Nach knapp zwei Stunden rückte die Feuerwehr wieder ein.