Search for:

Bericht Jahreshauptversammlung

Schönau a. Königssee, 30.09.2021

Zu einer ungewohnten Jahreszeit fand dieses Jahr die Hauptversammlung der FFW Königssee statt. Gewöhnlich findet die Versammlung des Königsseer Feuerwehrvereins im März statt, seit vielen Jahren im Hotel Bergheimat. Aufgrund des Lockdowns wurde der Versammlungstermin in den Sommer verschoben, geplant war zunächst der 17. Juli 2021. Aufgrund des Hochwassers und der Einsatzlage wurde die Hauptversammlung an diesem Abend selbstverständlich abgesagt und ein neuer Termin für den Herbst 2021 angesetzt. Vergangenen Donnerstag kamen die Kameradinnen und Kameraden der Königsseer Wehr unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen im Saal des Gasthaus Unterstein zur Jahreshauptversammlung zusammen. Die Versammlung fand rein Vereinsintern statt, auf die Einladung von Ehrengästen wurde verzichtet. Erster Bürgermeister Hannes Rasp begrüßte die 51 Anwesenden Vereinsmitglieder und hielt einen kurzen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr 2020. Der Blick in die Zukunft verriet, dass der Neubau des Königsseer Feuerwehrhauses in den kommenden Tagen abgeschlossen wird und die FFW Königssee somit bald in ihr neues, modernes Feuerwehrgerätehaus umziehen kann.  Erster Kommandant Andreas Kurz schilderte die Übungs- und Einsatzlage des vergangenen Jahres. Der Übungsbetrieb wurde aufgrund der Corona-Bestimmungen auf ein Minimum reduziert. Im Jahr 2020 konnte die FFW Königssee keine großen bzw. schweren Einsätze verzeichnen. 

Im vereinsrechtlichen Teil der Jahreshauptversammlung freute sich auch Erster Vorstand Franz Graßl auf die Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses. Der Feuerwehrverein, der Förderverein der FFW Königssee und viele Vereinsmitglieder haben sich überdurchschnittlich am Neubau des Gerätehauses beteiligt und hierfür sprach Franz Graßl im Namen der Vorstandschaft und des Kommandos ein herzliches Dankeschön aus. Schriftführerin Jenny Rasp hielt einen kurzen Rückblick über das Vereinsjahr 2020, sowie führte Kassier Stefan Aschauer den Kassenstand auf, welcher im Anschluss einstimmig von der Versammlung entlastet wurde. 

Auch an der diesjährigen Hauptversammlung konnte wieder zahlreichen Mitgliedern eine Ehrung für besondere Verdienste sowie langjähriger Vereinsmitgliedschaft überreicht werden.

BEFÖRDERUNGEN (anwesend):

Beförderung zum Löschmeister und Gruppenführer:

Fabian Zeitz, Johann Wein, Alex Knoll

EHRUNGEN (anwesend):

10 Jahre Aktive Dienstzeit:

Marcel Mayr, Florian Primez

20 Jahre Aktive Dienstzeit:

Michael Hofreiter

25 Jahre Aktive Dienstzeit:

Florian Hallinger, Hans Daxberger

10 Jahre Musikkapelle:

Florianz Primez

25 Jahre Vereinszugehörigkeit:

Florian Hallinger, Hans Daxberger

50 Jahre Vereinszugehörigkeit:

Günther Meißner, Hannes Schneider

Alle geehrten und beförderten Mitglieder des Vereinsjahres 2020 (v.l.):
Hannes Schneider, Günther Meißner, Johann Wein, 1. Kommandant Andreas Kurz, 2. Kommandant Florian Hallinger, Hans Daxberger, 2. Vorstand Michael Schaumann, Alex Knoll, 1. Vorstand Franz Graßl, Michael Hofreiter, Florian Primez, Marcel Mayr, Fabian Zeitz

Tief Bernd beschert auch der Feuerwehr Königssee zahlreiche Einsätze

Katastrophen Alarm im südlichen Landkreis BGL aufgrund Starkregen

Am 17. und 18.07. hat das Tief Bernd den Bereich des südlichen Landkreises BGL stark getroffen. Mehrere hundert Liter Wasser haben sich auf einen sehr kleinen Bereich ergossen. Die ersten Einsätze, zu denen die ehrenamtlichen Wehrmänner aus Königssee alarmiert wurden, waren erneut in Bischofswiesen zur überörtlichen Unterstützung. Schon kurz darauf liefen auch im Schutzbereich der Königsseer Wehr mehrere Keller voll Wasser, einige Muren blockierten Wege und Straßen, einige Straßen wurden unterspült und Schutt und Geröll versperrten ein paar Verkehrswege.
Die Wehrmänner besetzten die Funkzentrale im Feuerwehrhaus und koordinierten von dort die Vielzahl an Einsätzen. Ohne die Unterstützung von anderen Wehren hätten die ehrenamtlichen Florianijünger die große Anzahl von Einsätzen nicht stemmen können.
Unter anderem wurde die FFW Piding durch die BRK Wasserwacht auf die Halbinsel St. Bartholomä gebracht, um dort die betroffenen Räumlichkeiten vom Wasser zu befreien. Ein grosser Einsatzschwerpunkt war wieder einmal der sog. Pletzgraben, der den Bereich bis zur Seestrasse stark beschädigt hat.
Die Aufräumarbeiten im Schutzbereich Königssee zogen sich bis in den späten Mittwoch (21.07.).
Die Wehr Königssee bedankt sich bei allen Aktiven, deren Familien und Arbeitgebern sowie den vielen Helfern und Unterstützern und auch bei allen anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), die uns alle unterstützt haben.
Ein besonderer Dank gilt an alle Freiwilligen, die uns mit Kuchen, Brotzeit und Getränken bestens versorgt haben und auch den Organisatoren dahinter.

14.03.2020: ab sofort kein Übungsbetrieb mehr

Aufgrund der aktuell angespannten Lage (Corona-Virus/Covid-19 Erkrankung) hat auch die FFW Königssee ab sofort den Übungs- und Ausbildungsbetrieb eingestellt.
Diese Vorsichtsmaßnahme dient lediglich zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren. Die Feuerwehren in Bayern sind Teil der sog. „kritischen Infrastruktur“ und sollen jederzeit einsatzbereit sein. Mit den geschilderten Maßnahmen wird die Einsatzfähigkeit sichergestellt.
Aktuell ist bis einschließlich 31.05.2020 „pausiert“.
Sobald der Übungsbetrieb wieder aufgenommen werden kann, werden wir rechtzeitig informieren.

Kommandantur FFW Königssee

03.03.2020: B3 – Brand Gebäude, Übungsalarm am Jenner

Schönau a. Königssee, 04.03.2020 – am vergangenen Dienstagabend wurde die monatliche Hauptübung von der Freiwilligen Feuerwehr Königssee an der Jennerbahn-Mittelstation durchgeführt. Alarmiert wurde ein Brand der Stufe B3 mit starker Rauchentwicklung in mehreren Räumen mit zwei vermissten Personen. Ausgerückt sind die 18 Wehrmänner der Feuerwehr Königssee mit allen drei Fahrzeugen. Einer der zentralen Punkte der Übung war die Anfahrt zur Mittelstation. Aufgrund der Schneelage ist eine Zufahrt mittels Feuerwehrfahrzeugen nur bis zur Krautkaser Zielhütte möglich. Die Wehrmänner reagierten in der Übungssituation richtig und forderten umgehend von der Berchtesgadener Bergbahn AG zur Unterstützung Pistengeräte an. Zügig und mithilfe der bereits für Einätze am Königssee vorhandenen Ladeliste, wurde das benötige Material auf das Pistengerät und den Skidoo verladen und von den stellv. Betriebsleitern Walter Stolik und Hansi Wegscheider zur Mittelstation transportiert. Nach nur kürzester Zeit waren die Feuerwehrmänner an der Übungs-Brandstelle angekommen. Sechs Atemschutzgeräteträger begaben sich ins Innere des Gebäudes. Die Garagen im Untergeschoss der Mittelstation wurden mittels künstlichem Rauch stark vernebelt. Aufgabe der Atemschutzgeräteträger war es nun, die zwei vermissten Personen und die Brandquellen zu finden. Aufgrund der Größe der Garagen mussten die Aktiven systematisch vorgehen. Zudem musste das Gebäude von den Übungsteilnehmern auf weitere Rauchaustritte geprüft und Gefahrengut sichergestellt, sowie die geretteten Personen betreut werden. Ein weiterer zentraler Punkt der Hauptübung war die Wasserentnahme aus der Jenner-Beschneiungsanlage. Unter Anleitung von Hansi Wegscheider wurde die Wasserförderleitung der Feuerwehr an die Beschneiungsanlage angeschlossen, um im Ernstfall das Feuer löschen zu können. Im Anschluss konnte die erfolgreiche Übung – ausgearbeitet von Stefan Punz – noch in gemütlicher Runde bei einer Brotzeit besprochen werden.

JR

Eine tolle Übung – die FFW Königssee bedankt sich beim gesamten Team der Jennerbahn.

25.02.2020: 6 700 Euro für die Feuerwehren Schönau und Königssee

Schönau am Königssee (cw) – Nach den heftigen Schneefällen im Januar letzten Jahres fand am Donnerstag im Rathaus in Unterstein eine symbolische Scheckübergabe an die Feuerwehrführung aus Schönau und Königssee statt. Die Feuerwehrleute machten sich beim Katastrophenfall durch Abschaufeln von rund 200 Dächern verdient. Viele Hausbesitzer zeigten ihre Dankbarkeit schon damals mit kleinen Zuwendungen.

Bürgermeister Hannes Rasp schrieb jedoch alle an, deren Dächer freigeschaufelt wurden, und bat um Spenden für die Feuerwehr. Dadurch kamen 6 700 Euro zusammen, die Bürgermeister Hannes Rasp den beiden Feuerwehren im Rathaus symbolisch in Form eines Schecks überreichte. Franz Graßl (1.v.l./1. Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Königssee), Andreas Kurz (2.v.l./ 1. Kommandant FFW Königssee), Sebastian Walch (2.v.r./1. Kommandant FFW Schönau) und Johann Hölzl (r./1. Vorsitzender FFW Schönau) freuten sich mit Bürgermeister Hannes Rasp über die Großzügigkeit der Bürger. (Bericht: Berchtesgadener Anzeiger, Foto: Christian Wechslinger)

05.02.2020: Wärmebildkamera für die Feuerwehr Königssee

Schönau am Königssee – Königssees Brandbekämpfer haben jetzt eine Wärmebildkamera für besondere Einsätze. Finanziert wurde sie zum einen durch den Förderverein der Wehr und zum anderen durch die Sparkasse Berchtesgadener Land.

Es gibt Feuerwehrtechnik, die in Sachen Effizienz und Einsatzspektrum kaum zu übertreffen sind. Eine Wärmebildkamera gehört eindeutig in diese Kategorie.Mit ihr lassen sich schnell und sicher die Wärmeverhältnisse in einem Brandraum inspizieren – Grundvoraussetzung für einen nachhaltigen Löscherfolg, bei dem der Einsatz von Löschwasser minimiert und somit der daraus entstehende Schaden begrenzt werden kann.Mit einer solchen Kamera lassen sich aber auch vermisste Personen in Brandwohnungen oder im Freien aufspüren. Auch lässt sich mit einer solchen Kamera nach einem Verkehrsunfall schnell feststellen, wie viele Sitze in dem Fahrzeug besetzt gewesen sind – Personen hinterlassen auf dem Polster einen Wärmeabdruck. Selbst den Füllstand eines Tankfahrzeugs kann man mit Hilfe einer Wärmebildkamera bestimmen.

So ist es nicht verwunderlich, dass dieses High-Tech-Gerät heute auf der Wunschliste einer Feuerwehr ganz oben steht. Der einzige Nachteil dieser Technik ist ihr Preis. Deshalb gehört die Wärmebildkamera nicht zur Standardausstattung neuer Feuerwehrfahrzeuge. Genau hier setzt die Unterstützung der Sparkasse Berchtesgadener Land und des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Königssee an. Der Förderverein und die Sparkasse springen finanziell dort ein, wo die Verpflichtungen Gemeinde enden. Und so konnte Kommandant Andreas Kurz unlängst die neue Wärmebildkamera aus den Händen von Stefan Punz, dem ersten Vorsitzenden des Fördervereins und der stellvertretenden Leiterin der Sparkasse Schönau a. Königssee, Katharina Maltan, entgegennehmen. Die Kamera soll den Kameraden gute Dienste leisten – zum Schutz und Wohle der Bürgerinnen und Bürger von Schönau a. Königssee.
Pressemitteilung Sparkasse BGL

Mit der Wärmebildkamera: Die stellvertretende Leiterin der Sparkasse Schönau a. Königssee Katharina Maltan (2.von rechts), Kommandant Andreas Kurz (links), der Vorstand des Fördervereins Stefan Punz (rechts) und die Schriftführerin der Königsseer Wehr Jenny Rasp (2.von links).© Sparkasse Berchtesgadener Land